Firmenhistorie

Unser Unternehmen ist seit mehr als 100 Jahren in Familienhand.

2017

Unsere Fuhrpark-Flotte wächst weiter. Für jedes Material das passende Werkzeug:
Kipper-LKW, Kipper-Züge, Kranzüge, Sattelzüge mit Auflieger, als Kippmulde oder mit Kranaufbau sind auf jede Baustellensituation vorbereitet.
Mit dieser Flotte können nicht nur Transporte ausgeführt werden, sondern auch Fertigdecken oder Dachstühle verlegt werden.

Die Einkaufskooperation „Baustoffring" firmiert nun unter Baustoffring-EMV-Profi GmbH & Co. KG mit Sitz in Lage und wird jetzt „Bauvista" genannt.

2016

Die Schürkens GmbH im Selfkant übergibt das aktive Warengeschäft an die Schürkens GmbH & Co.KG. Lena Schürkens führt den Standort Selfkant nun als Filialleiterin.
Die GmbH bleibt aber für andere Aktivitäten bestehen.

Niklas Schürkens gestaltet die Ausstellung für Garten – und Landschaftsbau komplett neu. Er überarbeitet das Sortiment und passt es den aktuellen Kundenwünschen an.

So sind z.B. Zierkiese aus unterschiedlichen Mineralien, Größen und Farben nun auch lagermäßig vorrätig. Profis und Heimwerker können die Materialien auch lose abholen - ein Ladegerät mit Wiegevorrichtung steht Ihnen zur Verfügung.

2015

Die Schürkens GmbH & Co.KG ist wieder Mitglied im BDB= Bundesverband Deutscher Baustoffe Fachhandel e.V.

Im April steigt Lena Schürkens nach ihrer kaufmännischen Ausbildung als Mitarbeiterin am Standort im Selfkant ins Unternehmen ein.

Im August folgt ihr Niklas Schürkens, der seine Ausbildung zum Kaufmann im Groß– und Außenhandel beim Baustoffring Kollegen Küppers Büttgen erfolgreich absolvierte.

2013

Der Fuhrpark wird moderner und effizienter. Eine Zugmaschine mit einem Auflieger als Muldenkipper und einem Auflieger mit Ladekran kommt hinzu.
Nun gehören zum Schürkens Fuhrpark :

  • Kranzüge
  • Hängerzüge
  • Zugmaschinen
  • Sattelauflieger
  • PKW

Inzwischen ist das Warensortiment weiter gewachsen. Es umfasst alle Baustoffe für den Hoch-, Tief- und Garten- Landschaftsbau. Für den Innenausbau hält Schürkens Fliesen, Sanitär mit Zubehör sowie auch Türen und Fenster bereit. Auf Kundenwunsch werden die Bauelemente auch eingebaut.

Betriebsgröße: ca. 12.000 m² - davon 3.500 m² überdacht
Marktfläche: 1000 m²
Ausstellungsflächen: 600 m² für Fliesen, Sanitär, Elemente, Saunen und Gartenmöbel
Galabau und Klinker: 500 m²
Mitarbeiter: 20 - davon 2 Auszubildende

2011

Die Auststellungsfläche für Garten-Landschaftsbau wird attraktiver. Neue Exponate, neue Pflanzen und mehr Natursteinprodukte zieren die Flächen.

2009

Schürkens investiert in umweltfreundliche Heiztechnologie und installiert ein Block-Heizkraftwerk.
Es arbeitet mit Erdgas und produziert sowohl Wärme als auch gleichzeitig Strom. Überschüssiger Strom wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Mit dieser Anschaffung spart Schürkens Kosten ein und leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

2005

Mit der Modernisierung des Baumarkts entfällt der Name „Werkmarkt“ und auch die Mitgliedschaft bei der EDE wird aufgegeben. Neuer Bestückungspartner des „Bau-Fachmarkts" ist der Einkaufsverband EMV.

2004

Saunen, Infrarotkabinen und Gartenmöbel erweitern jetzt das Angebot. Die Ausstellungen präsentieren attraktive Musterstücke. Der Bereich Wellness gewinnt bei Schürkens an Bedeutung.

2003

Die Schürkens GmbH startet im Selfkant mit eigenem Baumarkt. Kunden aus dem Umland und vor allem auch aus dem angrenzenden niederländischen Gebiet haben hierher kurze Wege.
Einkauf und Beschaffung werden weiterhin zentral am Hauptsitz in Kirchhoven erledigt. Hier sorgt der neue Standort für zusätzliche Umsätze.

Am 22. August verstirbt Paul Schürkens im Alter von 70 Jahren.
Er hinterlässt eine große Lücke, denn er war stets kompetenter Ansprechpartner und Freund für Kunden und Mitarbeiter.
Klaus Schürkens, der nun alleiniger Gesellschafter ist, führt das Unternehmen im Sinne seines Vaters fort.

2000

Schürkens erweitert und kauft ehemalige Betriebsflächen mit einem Büro- und Lagergebäude auf der anderen Straßenseite an. 
Im Bürogebäude finden Schulungs- und Ausstellungsräume Platz. 
Die Freifläche dient als Musterfläche für den Garten- und Landschaftsbau mit eingebundener Klinkerausstellung.

Klaus Schürkens gründet als alleiniger Gesellschafter die Schürkens GmbH Baustoff-Fachhandel im Millener Weg 73 in Selfkant-Tüddern.

1994

Im Januar wird aus der Einzelfirma Paul Schürkens die Schürkens GmbH & Co. KG. Paul und sein Sohn Klaus Schürkens sind gleichberechtigte Gesellschafter.

Zwei Monate später eröffnet ein neuer Baumarkt mit großer Tür- und Fensterausstellung. Im Zuge dessen wird die Schürkens GmbH & Co. KG Mitglied beim Einkaufsbüro deutscher Eisenhändler (EDE) GmbH, Wuppertal. Der neue Baumarkt folgt bereits dem EDE-Konzept „Werkmarkt".

Der bisherige SB-Markt präsentiert nun eine Fliesen- und Bäderausstellung.

1993

Schürkens strukturiert sich neu. Weitere Freiflächen kommen hinzu, die mit Hochregalen bestückt werden. Anstelle der alten Lager und eines Wohngebäudes entsteht ein Baumarkt.

1981

Das neue Verkaufs- und Verwaltungsgebäude ist fertig gestellt. Auch ein kleiner SB-Markt findet darin Platz.
 
In den folgenden Jahren werden verschiedene offene Lagerschuppen abgerissen und durch neue, moderne Lagerhallen ersetzt. Hochregale optimieren die Platzierung der Waren und nutzen den vorhandenen Raum besonders effizient.

1980

Firma Schürkens schließt sich der Einkaufskooperation  „Baustoffring“ Kall an. Paul Schürkens wird hier später langjähriges Vorstandsmitglied.

1977

Die Firma Paul Schürkens wird im Handelsregister eingetragen.

1965

Paul Schürkens übernimmt das Unternehmen als Einzelfirma von den Eheleuten Baltes.
Die Hauptumsatzträger sind Landesprodukte, Dünger und Brennstoffe.

Aktuell

Gartenmöbelsortiment

Schauen Sie sich unsere interessanten Angebote an.

 

Mehr Infos

Datenschutz Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.